Kategorie:Allgemein

Krönchenturnier am 27./28. April 2024

Nach schwierigen, aber letztlich erfolgreichen Verhandlungen mit der Stadt Siegen ist es uns gelungen, die Sporthallen Am Giersberg in Siegen zur Durchführung des Krönchenturniers am 27./28. April 2024 zu reservieren.

Es war und ist nach dem Hacker Angriff auf die südwestfälischen Kommunen nicht einfach, für alle ortsansässigen Vereine zufriedenstellende Lösungen zu finden. 

Wir bedanken uns daher ausdrücklich bei dem Sportamt der Stadt Siegen. Dies zeigt auch die Wertschätzung gegenüber der RTG und dem Ringtennissport und die über Jahre gute Zusammenarbeit mit der Stadt Siegen.

Der RTG ist es nun möglich, das 62. Krönchenturnier am Traditionstermin, dem letzten Wochenende im April, durchzuführen.

Es liegt jetzt an uns und euch Allen das Turnier und die Tage in Siegen mit Leben zu füllen. Kommt zahlreich zu unserem Turnier um das Goldene Krönchen der Stadt Siegen, wie immer ein Turnier der kurzen Wege, Sportbetrieb, Übernachtung, Abendveranstaltung, alles in unmittelbarer Nähe.

Die offizielle Ausschreibung kommt in etwa 2 – 3 Wochen.

Ursel Weber

Ein Rückblick des Jahres 2023

Im vergangenen Jahr 2023 gab es viele Ereignisse der RTG, die das Jahr geprägt haben.

Das Jahr begann im März mit den Deutschen Vereins- und Mannschaftsmeisterschaften in Pforzheim. Nach vielen spannenden Vorrunden der Qualifizierung, schafften es die Jugend- sowie die Mannschaft der Erwachsenen, sich für diese zu qualifizieren. Die Erwachsenen erzielten hier den 2. Platz und wurden somit zweitbeste Mannschaft Deutschlands. Die Jugend hatte einige Schwierigkeiten, aufgrund ungewohnter Konstellation, sich einzuspielen und erreichten schließlich den 4. Platz.

Mit einem Teil der RTG machten wir am 05.03 einen Ausflug ins Aqua Magis, welcher den Schüler- und Jugendspielern viel Spaß bereitet und Abwechslung zum Trainingsalltag gebracht hat. Zudem wurde hier die Gemeinschaft gefördert.

Ernst wurde es für unsere Schüler und zwei unserer Jugendspieler beim Märzenbecher, am Wochenende vom 11.03. und 12.03. in Groß-Karben. Hierbei spielten unsere Jugendspieler in Spielgemeinschaften mit der TG Groß-Karben und konnten somit den 2. und 8. Platz erreichen. Die Schüler erreichten, nach spannenden und fairen Spielen den 3. Platz. Parallel zu diesem Turnier, gab es ein Mixed- und Doppelturnier der Meisterklasse. Hierbei gewann Lilly Schneider aus der RTG im Mixed mit Hendrik Freitag (TGGK) den 1. und im Doppel mit Henrike Jansen (TGGK) den 2. Platz des Turniers.

Es dauerte gar nicht lange bis es sofort weiterging, denn nach einer vierjährigen Corona-Pause, fand das traditionelle Krönchenturnier, am 29.04. und 30.04. endlich wieder statt. Wir durften uns über 100 Spielerinnen freuen.  Hierbei gewann die RTG 5 mal den 3. Platz, 3 mal den 2. Platz und sogar 2 mal den 1. Platz. In der Gesamtwertung konnte die RTG nach langer Zeit wieder den 2. Platz belegen und konnte sich für die guten Spiele und Ergebnisse stolz und glücklich schätzen.

Im Mai konnten sich Ringtennisinteressiere freuen. Denn im Mai fanden die Weidenauer Schulmeisterschaften für die Schülerinnen und Schüler von der 4. bis 6. Klasse statt. Hier half der ganze Verein, vom Schüler bis zum Erwachsenen mit, damit das Turnier problemfrei ablaufen und unser Verein neue Interessenten für unseren Sport gewinnen konnte.

Vom 19.08. bis zum 20.08. fand ein gemeinsamer Lehrgang mit der SG Suderwich unter der Leitung von Udo Heger in Siegen statt. Hierbei waren alle Altersklassen, sowie A- und B-Kader Spielerinnen vertreten. Der Fokus bei diesem Lehrgang war es, an seinen eigenen Schwächen zu arbeiten und Tipps und Tricks vom Udo Heger zu bekommen und diese umzusetzen. Der Rest durchlief verschiedene Stationen, um bestimmte Attribute wie Kondition, Anspringen und Fangtraining zu verbessern. Hierbei schlossen unsere Schüler und Jugendspieler enge und neue Freundschaften mit den Spielern der SG Suderwich und konnten gute Erfahrungen mit in die kommenden Deutschen Meisterschaften nehmen.

Somit fuhr die RTG vom 08.09. bis zum 10.09 nach Roßdorf (Hessen) auf die diesjährigen Deutschen Meisterschaften. Hierbei erreichten unsere Spielerinnen und Spieler in den verschiedensten Altersklassen und Disziplinen (Mixed, alterierendes Doppel, Doppel, Einzel), 5 deutsche Meistertitel. Am ersten Tag wurde mit Mixed in die Meisterschaft gestartet. Hier konnten sich die Senioren (Männer/Frauen 30) den ersten Meistertitel sich. Im alternieren Doppel erreichten wir keinen Meistertitel, was sich mit dem Beginn der Einzelspiele ändern sollte. Den Meistertitel der Schülerklasse im Einzel erspielte sich Sarah Kautsche und blieb dabei ungeschlagen. Vizemeister bei den Herren 19-29 wurde Samir Issa. Bei den Frauen 19-29 wiederum spielten unsere Spielerinnen Lilly Schneider und Emma Wagener eine spannende Partie. Hierbei konnte sich Emma Wagener durchsetzen und holte sich den 3. Meistertitel für die RTG. Am letzten Turniertag fand schließlich die letze Disziplin, das klassische Doppel, statt. Auch hier konnte die RTG die nächsten Meistertitel erreichen. Im Frauen Doppel 30 setzten sich Elena Kämpfer und Stefanie Kaiser durch und blieben bis zum Meistertitel ungeschlagen. Damit erhielt die RTG den 4. Meistertitel. Auch in unserer Schülerklasse konnten sich Pauline Engel und Sarah Kautsche durchsetzen. Trotz der eher schwächeren Gruppenphase konnten sich die beiden Mädchen, nach einem spannenden Finale, ihren Meistertitel erkämpfen. Hans-Werner Weber wurde bei dieser Meisterschaft als ältester Spieler geehrt und Sophia Wiesemann als beste Schiedsrichterin ernannt.Die Deutschen Meisterschaften des Jahres 2023 waren für den ganzen Verein eine gute Erfahrung, mit sehr guten Leistungen, sowie mit sehr viel Motivation für dieses Jahr geprägt.

Vom 26.09.-08.10. konnte unsere Spielerin Lilly Schneider an einem aufregendem Ereignis teilnehmen. Sie durfte als Teil der U23-Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Südafrika teilnehmen. Dort war sie im Team und Doppel Wettkampf auch ziemlich erfolgreich. Mit dem U23 Team wurde sie sogar Vizeweltmeister. Sie selbst beschreibt diese Wm-Teilnahme als ein beeindruckendes Ereignis. Ein Land wie Südafrika mit allen Facetten kennenzulernen und die anderen Nationen der Ringtennisgemeinschaft zu erleben, war für sie sehr besonders.Im Vorfeld suchte sie sich Sponsoren aus Siegen, um diese Reise antreten zu können.Ihr Ziel für die nächste Weltmeisterschaft im Jahr 2027, welche erneut in Südafrika stattfinden soll, ist natürlich eine erneute Teilnahme.

Zum Ende des Jahres begaben sich vier unserer Spielerinnen zu einem Lehrgang am letzten Wochenende vor Weihnachten. Hier konnten diese auch an ihre eigenen Stärken und Schwächen arbeiten.Somit nahm das Jahr 2023 sein Ende und die Spannung auf das neue Jahr steigt.Ziele für unsere Spieler in allen Klassen ist es sich weiter zu verbessern, in Technik und im eigenen Spiel. Ebenfalls wollen unsere Schüler den kommenden Schülerpokal mit guten Spielen und vielen Erfolgen absolvieren. Schlussendlich möchten sich alle Klassen auf eine erfolgreich Sommerrunde konzentrieren und das Jahr 2024 genauso erfolgreich weiterzuführen, wie 2023 geendet hat.

Absage Weihnachtsfeier Gesamtverein

Der Vorstand hat beschlossen, die geplante Weihnachtsfeier auf den Freiplätzen abzusagen. Die aktuellen Wetterverhältnisse sind insgesamt nicht so günstig, (nass/kalt) und wir mussten bereits das Wasser abstellen. Desweiteren ist ein relativ geringes Interesse vorhanden, dadurch ist der Aufwand dafür doch zu groß. Als Alternative schlagen wir ein Treffen auf dem Weihnachtsmarkt in Weidenau vor, Samstag, 02. Dezember ca. 17.00 – 17.30 Uhr. Es wäre schön, wenn wir uns dort mit einigen RTGlern treffen könnten. Darüberhinaus wollen wir im Sommer 2014 noch mal einen Familientag auf den Freiplätzen durchführen, wo dann alle Vereinsmitglieder und deren Familien teilnehmen können, insbesondere unsere neuen Gruppen Eltern/Kind und Kinderturnen.

Ursel Weber

Weltmeisterschaft in Südafrika – die RTG ist dabei

Teil der Nationalmannschaft, aber niemand kennt dich? Das kann passieren, vor allem Spielerinnen und Spielern von Randsportarten, wie Lilly Schneider. Ihre Leidenschaft: Ringtennis. Dabei handelt es sich um eine Rückschlagsportart, deren Ziel es ist, einen Gummiring so in das gegnerische Feld zu werfen, dass die Spielerin oder der Spieler dort, diesen nicht fangen und somit auch nicht zurückwerfen kann. Gespielt wird in vier Disziplinen: Einzel, Mixed, klassisches und alternierendes Doppel. Die Spielzeit variiert je nach Altersklasse – international wurde sich allerdings auf 2×10 Minuten geeinigt.
Lilly Schneider aus Siegen, ist Teil der RTG Weidenau. Zum Ringtennis kam sie 2016 über eine Freundin.
Auf den deutschen Meisterschaften 2019 wurde sie für den B-Kader nominiert. Dieser Schritt brachte sie letztendlich bis zur Nominierung für die Weltmeisterschaft. Doch so einfach war es nicht. Nach der Nominierung 2019 folgte erstmal ein großer Dämpfer – Corona. Die Auflagen in NRW verboten den regulären Trainingsbetrieb. Doch davon ließ sich Lilly Schneider nicht unterkriegen und fuhr kurzerhand in regelmäßigen Abständen ins benachbarte Hessen. Beim dortigen Verein, der TG Groß-Karben, fand das Training nämlich wie gewohnt statt und die B-Kaderspielerin nutzte diese Gelegenheit, um ihren Traum von der WM weiter zu verfolgen. “Seit ich im B-Kader bin, träume ich davon mit auf diese Weltmeisterschaft zu fahren.” Spätestens als klar wurde, dass auch für diese WM ein Nachwuchsturnier in Planung war, ließ Lilly ihr Ziel nicht mehr aus den Augen. Mit der Nominierung in den erweiterten A-Kader 2022 war klar: Sie hat es geschafft, die WM kann kommen.
Doch damit fing die Arbeit erst richtig an. Um sich körperlich auf die WM vorzubereiten, besuchte die Spielerin der RTG Weidenau neben dem Training im eigenen Verein auch die Lehrgänge des A- und B-Kaders, um sich gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen und – kollegen auf das Turnier vorzubereiten und dabei verschiedene Paarungen auszuprobieren. “Die Deutschen Meisterschaften in Roßdorf waren dann sowas wie unsere persönliche Generalprobe.” Neben dem Ringtennistraining besuchte Lilly Schneider jedoch auch das Fitnessstudio und machte regelmäßig Lauftraining, um den Höhenunterschied in Südafrika besser ausgleichen zu können. Neben der körperlichen Vorbereitung musste die diesjährige Abiturientin sich jedoch auch noch um einen anderen Aspekt kümmern – die Finanzierung. Und so ging es für sie auf die Suche nach Sponsoren. “Das Schwierigste war dabei, dass niemand Ringtennis kannte und dann natürlich auch nicht für etwas zahlen möchte, das er gar nicht kennt.” Schlussendlich konnte Lilly sich dann aber doch über die Unterstützung durch Geld- und Sachspenden der RTG Weidenau, des Westfälischen Turnerbundes und des Siegener Unternehmens connecT SYSTEMHAUS AG freuen. “All meine Kosten wurden gedeckt.”
Nachdem alle Vorbereitungen getroffen wurden, kann sich die 19-jährige Lilly Schneider nun auf eine schöne Zeit in Pretoria freuen. “Ich bin gespannt auf die anderen Länder und auch deren Art Ringtennis zu spielen. Die Konditionen und Bedingungen, unter denen wir da unten spielen werden, sind ja auch nochmal ganz anders. Aber natürlich freue ich mich auch

einfach auf die schöne Zeit mit den Anderen.” In der Zukunft hofft Lilly Schneider auf eine Nominierung in den A-Kader und dann natürlich auch auf die Teilnahme bei der nächsten WM. “Ich muss aber auch schauen, wie es bei mir privat weitergeht. Also was ich jetzt nach dem Abi mache und vor allem auch, wo ich dann wohne. Dadurch, dass Ringtennis nicht so bekannt ist, hat man ja leider nicht die Möglichkeit überall weiterhin regelmäßig zu trainieren.” Am 26.09 geht für Lilly Schneider aber erstmal der 10-stündige Flug zu ihrer ersten Weltmeisterschaft. Am 08.10 kehren die Spielerinnen und Spieler dann hoffentlich mit einigen Titeln im Gepäck wieder Heim.
Infobox: Wer den Verlauf der WM verfolgen möchte, kann das auf Instagram (@ringtennis_deutschland) oder auch im Netz unter www.ringtennis.de bzw. unter wmr2023.ringtennis.de tun. Auch Lilly wird auf ihrem Instagram Account (@lillyschn_) hin und wieder Einblicke geben.
Wer Ringtennis selbst mal ausprobieren möchte, ist herzlich eingeladen an einem Training teilzunehmen. Dieses findet nach den Herbstferien in der Turnhalle der Glückauf- Grundschule in Weidenau statt. Jeden Dienstag und Freitag ab 18 Uhr. Wir freuen uns auf euch!

Bericht: Destina Tasçi

Fünf deutsche Meistertitel für die RTG

Fünf Meistertitel! So ging die Deutsche Meisterschaft 2023 für die RTG Weidenau aus, die vergangenes Wochenende (8.-10.9.) in Roßdorf/ Hessen, stattfand. 

Die RTG reiste mit 20 motivierten Spielerinnen und Spielern, am Freitagmorgen in die kleine Stadt Roßdorf bei Darmstadt. 

Eröffnet wurde die DM mit den Spielen im Mixed-Wettkampf. Hier trafen die Spieler der RTG auf starke Gegner. Hier war in der Schüler- und Meisterklasse nicht viel für die Spieler zu holen. Bei den Senioren (Männer/Frauen 30) jedoch, konnten Elena Kämpfer und Sebastian Weber den Meistertitel erspielen. Titel Nummer eins an diesem Wochenende! 

Bereits am Freitag wurde auch mit dem alternieren Doppel gestartet. Auch hier startete die RTG in der Schüler-, Jugend- und Meisterklasse. Nach vielen spannenden Spielen, war hier für die RTG leider nicht viel zu holen. Das beste Ergebnis hier konnten Alexandra Nockemann und Pauline Engel in der Schülerklasse erzielen. Sie erreichten einen starken vierten Platz. 

Nach diesem ersten Wettkampftag, ging die RTG abends gemeinsam italienisch Essen und feierte den Meistertitel im Mixed. 

Am nächsten Tag starteten die Einzel Wettkämpfe. Auch hier war die RTG wieder in allen Altersklassen vertreten. 

Alle Spieler lieferten sich spannende Duelle. Am Ende konnte die RTG sich im Einzel über zwei Meistertitel und zwei Vizemeistertitel freuen. 

Die starke Leistung von Sarah Kautschke im Schüler Einzel wurde belohnt. Nach starken Spielen blieb sie ungeschlagen und kann sich nun die Deutsche Meisterin im Einzel nennen. Auf diese Leistung waren die Trainer besonders stolz! 

Bei den Herren 19-29 konnte sich Samir Issa gegen starke Gegner, bis ins Finale,  behaupten. Im Finale war es ein sehr knapper Entscheidungskampf. Hier zog Samir Issa leider den kürzeren. Jedoch kann er stolz sagen, dass er deutscher Vizemeister ist. 

Bei den Frauen 19-29 lieferten sich die beiden RTG- Spielerinnen Emma Wagener und Lilly Schneider ein spannendes Duell im Finale um die deutsche Meisterschaft. 

Nach einem starken Spiel bei schweißtreibenden Temperaturen, konnte Emma Wagener sich am Ende durchsetzen und gewann den deutschen Meistertitel, Lilly Schneider den Vizemeistertitel.

Nach diesem erfolgreichen und anstrengenden Tag, fand in der Rehberghalle in Roßdorf die Abendveranstaltung der diesjährigen deutschen Meisterschaften statt. Es wurde gemeinsam gegessen, gelacht und gespielt. Der Ausrichtende Verein SKG Roßdorf hatte sich ein Team-Game überlegt. Hier wurden Mannschaften aus Vereinen gebildet, die in unterschiedlichen Fragespielen gegeneinander antraten. Die RTG trat mit dem TUS Rodenbach an. 

Am Sonntag, dem letzten Turniertag fanden die Wettkämpfe im klassischen Doppel statt. 

Auch hier traten die Spieler der RTG in allen Altersklassen. 

Die Senioren-Spielerinnen Elena Kämpfer und Stefanie Kaiser konnten sich in ihrer Altersklasse, Frauen Doppel 30, den Meistertitel sichern und blieben dabei ungeschlagen. 

Die Größe Überraschung im klassischen Doppel, waren Pauline Engel und Sarah Kautschke. Nach einer eher schwachen Gruppenphase konnten die beiden in der Zwischenrunde nochmal alles geben und diese für sich entscheiden. Also Halbfinale. Mit Unterstützung der Trainer und des Vereins konnten die beiden Mädels auch das Halbfinale, nach einer wahren Zitterpartie und einer Verlängerung, für sich entscheiden. Hier war die Freude schon riesig. 

Im Finale stand der ganze Verein hinterm Feld und hat tatkräftig angefeuert. Die beiden Mädels zeigten eine spitzen Leistung und konnten das Finale am Ende mit  21:20 für sich entscheiden. Die Freude und der Stolz war riesig! Pauline Engel und Sarah Kautschke hatten das Wochenende mit einem weiteren Meistertitel für die RTG beendet. 

Außerdem gilt zu erwähnen, dass Hans-Werner Weber als ältester Spieler geehrt wurde. Die RTG ist stolz, ihn immernoch im Training und bei Turnieren dabei zu haben. 

Zudem wurde Sophia Wiesemann als beste Schiedsrichterin in der Jugend ernannt, da sie über das gesamte Wochenende bei vielen Spielen eine sehr faire Schiedsrichterin war.

Nach diesem erfolgreichen Wochenende, fuhren 20 erschöpfte Spielerinnen und Spieler wieder nach Hause und wurden dort herzlichst und feiernd von Eltern empfangen. 

Ein großes Dankeschön gilt der SKG Roßdorf für die gelungene Ausrichtung dieser deutschen Meisterschaft!

Weitere Ergebnisse der RTG Weidenau:

Einzel:

Jugend 11-14 männlich

6. Frederik Hermann

7. Leon Kadrija

8. Julian Hiller

Jugend 11-14 weiblich

1. Sarah Kautschke

7. Alexandra Nockemann

Männer Einzel (Meisterklasse)

6. Sebastian Weber 

Männer 19-29

2. Samir Issa

6. Michel Schafmeister

Frauen 19-29 

1. Emma Wagener

2. Lilly Schneider

Männer 30

2. André Katzberg

3. Udo Heger

alternierendes Doppel

Jugend 11-14 männlich

6. Frederik Hermann/Julian Hiller

Jugend 11-14 weiblich 

4. Alexandra Nockemann/Pauline Engel

Jugend 15-18 männlich

8. Leon Kadrija/Loris Althaus

Jugend 15-18 weiblich

6. Destina Tasci/Sarah Kautschke

Männer alternierendes Doppel (Meisterklasse)

4. Michael Kaiser/Sebastian Weber

6. Anton Wirch/Samir Issa

Frauen alternierendes Doppel (Meisterklasse)

6. Lilly Schneider/Isabelle Engel 

klassisches Doppel

Jugend 11-14 männlich

7. Julian Hiller/Leon Kadrija 

Jugend 11-14 weiblich 

1. Pauline Engel/Sarah Kautschke

Jugend 15-18 weiblich

7. Alexandra Nockemann/Destina Tasci

Männer klassisches Doppel (Meisterklasse)

4. Samir Issa/Anton Wirch

8. Michael Kaiser/Sebastian Weber

Frauen klassisches Doppel (Meisterklasse)

3. Isabelle Engel/Emma Wagener

Frauen Doppel 30

  1. Elena Kämpfer/Stefanie Kaiser

Männer Doppel 50

4. Hans-Werner Weber/Frank Storm

Mixed

Jugend 11-14 Mixed

5. Alexandra Nockemann/Leon Kadrija

6. Pauline Engel/Frederik Hermann

7. Sarah Kautschke/Julian Hiller

Männer/Frauen Mixed (Meisterklasse)

7. Lilly Schneider/Samir Issa

Männer/Frauen Mixed 30 

1. Elena Kämpfer/Sebastian Weber

Die RTG fährt zur Deutschen Meisterschaft

Am kommenden Wochenende, vom 08.-10.09.2023 finden die Deutschen Meisterschaften im Ringtennis statt. Dieses Jahr werden Sie von der SKG Roßdorf ausgerichtet. 

Die RTG Weidenau, fährt mit einigen Hoffnungsträgern in die kleine Stadt bei Darmstadt. „Ich hoffe auf einen Titel“, sagte 1. Vorsitzende Ursel Weber. 

Die Deutschen Meisterschaften finden über drei Tage in den Disziplinen Mixed, alternierendes Doppel, Einzel und klassisches Doppel statt. Gespielt wird auf einem Ascheplatz. 

Dieses Turnier steht für viele Spieler mit großer Wichtigkeit an, denn für Spieler der A- und B-Nationalmannschaft, ist dies der letzte Stop und die letzte große Vorbereitung auf die anstehende WM im Oktober in Südafrika. 

Spannende Spiele sind also garantiert! 

Die RTG freut sich auf ein erfolgreiches und spannendes Wochenende und tritt voller Motivation, mit 20 Spielern, an.