A-Kader Lehrgang 06.12.08 Roßdorf

Am Tag vor dem großen Bundesligaspieltag trafen sich die nominierten A-Kaderspieler und Spielerinnen um ihr Technik und ihre Taktik in den internationalen Regeln zu schulen. Es wurde bei den Herren ein Einzelturnier auf dem großen Einzelfeld gespielt. Die Damen wurden zum Alternierenden Doppel gerufen. Von der RTG waren dabei: Andre Katzberg und Tim Flender. Gruppenfoto der aktuellen A-Kader Anwärter Weitere Fotos und Impressionen findet ihr hier.

Adventskegeln am 19. November in der Bismarckhalle

Um für das Kegeln genug Kraft zu bekommen, trafen wir uns um 18.00 Uhr im Restaurant der Bismarckhalle, um uns mit köstlichen Speisen zu stärken. Um 20.00 Uhr erwarteten uns bereits unsere Jugendlichen im Kegelkeller, voll motiviert natürlich. Zunächst richtete Erika das Wort an alle, sie bedankte sich für die geleistete Arbeit im fast abgelaufenen Jahr und hatte auch wieder für jeden eine Kleinigkeit mitgebracht. Daraufhin ergriff auch unsere Jugendliche Elena das Wort und dankte uns Erwachsenen für unseren Einsatz für die Jugend.Nun konnte der Wettkampf beginnen, wir entschieden uns für Alt gegen Jung. Unsere Jugend war echt motiviert und ging bei einigen Spielen als Sieger hervor. Wir haben gekämpft, aber auch sehr viel Spaß gehabt und es gab sogar noch etwas zu gewinnen. Ursel hatte einige Lions-Adventskalender besorgt, die bei dem Spiel „Hohe Hausnummer“ ausgespielt wurden, eine gute Sache, denn neben vielen Gewinnmöglichkeiten hat man auch bei dem Kauf der Kalender etwas für einen guten Zweck getan. Ingrid Flender

Bundesligaspieltag Nummer 1 in Recklinghausen

Die Bundesligamannschaft bestehend aus: Reni Etmiri, Stefanie Kaiser, Tatjana Schutte, Andre Katzberg und Tim Flender kann ihren ersten Sieg verbuchen. Hier die Ergebnisse des sonntäglichen Spieltages aus Sicht der RTG: RTG Weidenau – VFL Wehbach 14:2 RTG Weidenau – SG Suderwich 8:8 Damit hat sich die Mannschaft in eine gute Ausgangsposition für den großen Spieltag an Nikolaus in Rosdorf gebracht.

Regionalliga- und Landesligaspieltag am 02.11.2008 in Neuwied

Im November findet traditionell der große Spieltag in Neuwied statt. Wie in den letzten Jahren sind wir mit dem Bus gefahren, eine sehr angenehme Angelegenheit, die auch die Möglichkeit, bietet, noch über verschiedenes zu diskutieren. In diesem Jahr startete eine Regionalliga, 1 Landesliga bestehend aus Senioren und 1 Landes-liga bestehend aus Jugendlichen. An diesem Spieltag spielten in der Regionalliga: Mareike Loos, Irmgard Dirlenbach, Ursel Weber, Christian Kämpfer, Frank Storm, Hans-Werner Weber. In der Landesliga 1 spielten: Erika Katzberg, Isabell Jüngst, Hildegard Knebel, Sabine Meyer, Jürgen Meyer, Michael Flender, Ralf Stein, Roger Schmiemann. In der Landesliga 2 spielten: Stefanie Kaiser, Mercedes Sander, Elena Kämpfer, Michael Kaiser, André Treue, David Stein, Sascha Wissenbach. Die Begegnungen endeten wie folgt: Regionalliga: RTG – TUS Rodenbach 8 : 8 RTG – TV Heddesdorf 12 : 4 RTG – HFK Hamburg 14 : 2 Landesliga 1 RTG – TG Groß Karben 14 : 2 RTG – FSG Koblenz 6 : 10 RTG – TV Heddesdorf 4 : 12 Landesliga 2 RTG – TV Heddesdorf 6 : 10 RTG – FSG Koblenz 10 : 6 RTG – TG Groß Karben 16 : 0 Ingrid Flender

Wanderung am 03.10.2008 – Bergmannspfad- 13,5 km

einer von den glorreichen 7 – und wieder waren wir 7  Wir hatten schon befürchtet, unsere Wanderung absagen zu müssen wegen schlechten WettersDoch dann erwartete uns am Morgen des 3. Oktobers recht sonniges Wetter, zwar kalt, aber dafür kann man sich ja anziehen. Also starteten wir unsere Wanderung um 10.00 Uhr in Weidenau mit der Fahrt nach Wilnsdorf zum Wanderparkplatz. Von dort gingen wir den Bergmannspfad, der auf gelungene Art und Weise mit historischen Informationen auf Tafeln erläutert wird. Er führt vorbei an wunderschönen Aussichten, an der auch die älteste Grube (Grube Ratzenscheid) des Siegerlandes aus dem Jahr 1298 liegtIngrid Flender

Gymnastik-Frauen / Reise vom 19.-21.9.2008 Stade – Altes Land – Bremen

  16 reiselustige Gymnastik-Frauen der RTG schlossen sich einer Busgesellschaft an.Nach einem nicht erwartenden Bordfrühstück steuerten wir unser erstes Ziel – Stade – an.Zuvor hatte uns Irmi Haas im Bus mit einer „ süßen Tüte “ und einen finanziellen Zuschuss überrascht. Von dieser Stelle aus nochmals herzlichen Dank von allen beteiligten Frauen.Nach dem wir unsere Zimmer bezogen hatten, trafen wir uns zu einem geführten Stadtrund-gang.Die spätbarocke Fachwerkstadt hat eine über 1000-jährige Geschichte zu bieten. Im Mittelalter war Stade neben Hamburg die mächtigste Stadt an der Unterelbe. Die einzelnen Häuser entstanden allerdings erst nach dem Stadtbrand von 1659, der 70% aller Häuser vernichtet hat. Die Fachwerkhäuser sind demnach aus dem 17. Jahrhundert mit üppigem Fassadenschmuck im Barockstil.Nach einem reichhaltigen Abendbuffet haben wir den  ersten Tag gemütlich ausklingen lassen.Am nächsten Morgen war unser Ziel das „ Alte Land “. Der idyllische Landstrich ostwärts Richtung Hamburg gilt als das größte geschlossene Obstanbaugebiet Nord-Europas mit 10.000 Hektar. Davon entfallen 80% auf Äpfel, der Rest sind Kirschen und Beeren.Neben der Besichtigung einer Altländischen Kirche und dem bekannten Ort Jork mit seinen historischen Giebelhäusern besuchten wir einen Obstbauern. Er bewirtschaftet eine 40 Hektar große Apfelplantage, hauptsächlich die Sorten Elstar und Jona Gold. Nach der Ernte wird jeder !! Apfel einzeln mit einer Schablone gemessen, um sortiert zu werden.Mit Kaffee und Kuchen haben wir an diesem Tag die Fahrt beendet.Am dritten Morgen hieß es schon wieder Kaffer packen ! Die Fahrt führte uns über die 500.000 Einwohner zählende Freie Hansestadt Bremen, unser letztes Ziel.Der größte Arbeitgeber in der Stadt ist Mercedes  mit 16.000 Angestellten.Der geführte Stadtgang ging über den Marktplatz mit dem gotischen Rathaus, vorbei an dem Bremer Roland und den Stadtmusikanten, dem romantischen Schnorrviertel mit der  Böttcherstraße, die für seine umfangreichen Kunstsammlungen berühmt ist . Am 2. Juli 2004 ist das Rathaus mit dem Bremer Roland von der Unesco zum Weltkultur-Erbe ernannt worden. Bremen gehört zu den 10 reichsten Städten in Europa und ist vielleicht die bedeutendste Weinstadt Europas, dies gilt ins besondere für den Ratskeller, wo jahrhunderte alte Weine lagern. Nach einer Mittagpause traten wir die Heimreise an.3 Tage haben uns viel Sonnenschein und gute Laune begleitet.Rita JoligFotos von Inge Boller und Hannelore Schulze