Badminton zurück zu den Wurzeln bei der RTG Weidenau

Auf die RTG Weidenau wartet eine hoffnungsvolle Zukunft, die das Resultat von Problemen zweier Vereine war und nun eine Reihe neuer Möglichkeiten bietet. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der RTG wurde es offiziell bekannt gegeben: Der Siegener Badmintonverein BC Siegen wird sich nach internen Problemen auflösen, nötige Formalitäten sind bereits durchgeführt. Die Badmintonspielerinnen und Spieler werden sich der RTG Weidenau anschließen, wo sie eine eigene neue Abteilung bilden werden.

Neu ist dabei eher als „neue alte“ Badmintonabteilung anzusehen. Die RTG Weidenau war 1962 der erste Verein des Siegerlandes mit einer Badmintonabteilung. Die Wurzeln des Badminton-Sports im Siegerland sind somit bei der RTG! Vor rund 10 Jahren trennten sich die Badminton-Spieler von der RTG, um einen eigenen Verein zu gründen: den BC Siegen. Doch mit der Zeit kamen Probleme in der Vereinsstruktur, sodass händeringend eine Lösung gesucht wurde.

Die RTG Weidenau ist seit 1951 ein traditioneller Verein aus dem Siegerland. Aushängeschild ist die Ringtennisabteilung, die deutschlandweit zur Spitze der Sportart gezählt werden kann. Doch auch hier gab es im Laufe der Zeit Probleme, die dazu geführt hätten, dass der Verein nicht länger existieren kann. Erste Vorsitzende Ursel Weber hatte angekündigt nicht weiter für das Amt zu kandidieren, die Position des zweiten Vorsitzenden war schon länger unbesetzt. Eine ähnliche Situation wie beim BC Siegen. Nach einem Apell des RTG Vorstandes an dessen Mitglieder meldete sich Torsten Panthöfer vom BC Siegen. Er ist eines der ehemaligen RTG Mitglieder der Badminton-Abteilung, die auch nach der Abspaltung Mitglied der RTG Weidenau blieb. Erst Gespräche zwischen Weber und Panthöfer verliefen sehr positiv und so wurde Schritt für Schritt die Zukunft der beiden Vereine geplant und auch durchgesetzt.

Zum 30. März diesen Jahres wird der BC Siegen aufgelöst und dessen Mitglieder können sich als eigenständige Badminton-Abteilung der RTG anschließen. Die Spielberechtigung für den Ligenbetrieb der Badminton-Spieler ist bereits auf die RTG Weidenau übertragen.

Der Zukunft der RTG Weidenau wird durchaus positiv entgegengeschaut. Der Vorstand wurde vollständig besetzt und teils neu strukturiert. Ursel Weber bleibt die erste Vorsitzende der RTG, mit Torsten Panthöfer wird der zweite Vorsitzende von der Badminton-Abteilung gestellt. Neu im  geschäftsführenden Vorstand ist Sebastian Weber als Beauftragter für Organisations- und Geschäftsaufgaben. Durch diese Umstrukturierung und Neubesetzung des Vorstandes werden neue Ideen und Einfälle für die gesamte RTG erwartet. Eine Vielzahl neuer Möglichkeiten für das Vereinsleben bieten sich ebenfalls. Durch die neuen Mitglieder hat sich die Altersstruktur des Vereins erweitert, sodass nun vom Schulkind bis zum höheren Alter alles vertreten ist. Gemeinsame Aktivitäten wie beispielsweise Grillen auf dem vereinseigenen Gelände werden nicht lange auf sich warten lassen. „Ein Fußball-Turnier Ringtennis gegen Badminton – so wie früher!“ so Sebastian Weber. Es geht mit guten alten Erinnerungen in eine neue Zukunft.